Untersuchungsablauf

medizinische gutachten sauer fachgebieteBei der Begutachtung bitten wir Sie, den Unfall und die Vorgeschichte ausführlich zu erzählen. Vielleicht haben Sie auch schon einen Fragebogen zur Vorgeschichte zu Hause ausgefüllt. Wir dokumentieren Ihre Ausführungen und geben diese mit den von Ihnen geschilderten Worten im Gutachten wieder.

Im Gegensatz zum normalen Arztbesuch steht Ihnen ausreichend Zeit zur Verfügung, um ausführlich von Ihrer Vorgeschichte und Ihren Beschwerden zu berichten. Daran schließt sich die Untersuchung an. Die körperliche Untersuchung bezieht den geschädigten Körperteil und die angrenzenden Regionen ein. Da häufig ein Entkleiden bis auf die Unterwäsche erforderlich ist, bevorzugen es manche Versicherten eine Badehose oder einen Bikini anzuziehen.

Nach Abschluss der Untersuchung werden die technischen Befunde ausgewertet, z.B. Röntgenaufnahmen, Computertomographien oder Kernspintomographien. Um eine Strahlenbelastung zu vermeiden, werden Röntgenaufnahmen nur in Ausnahmefällen angefertigt. Bringen Sie daher alle für die Begutachtung erforderlichen Aufnahmen und Untersuchungsberichte mit.

Die erhobenen Befunde der Untersuchung werden mit Ihnen besprochen. Oft lässt sich allerdings das Ergebnis der Begutachtung noch nicht endgültig mitteilen, da die Ergebnisse sorgfältig ausgewertet werden müssen. Gelegentlich ist es auch erforderlich, dass Sie weitere Kopien der Originalbefunde nachreichen.
Bei allen Begutachtungen auf orthopädisch/unfallchirurgischem Fachgebiet können Sie sich zur Untersuchung von einer Person Ihres Vertrauens begleiten lassen.

Das fertiggestellte Gutachten wird dem Auftraggeber, dem Gericht, der Versicherung oder z.B. einem Rechtsanwalt zugesandt. Selbstverständlich haben Sie das Recht, das Gutachten einzusehen und vom Auftraggeber eine Kopie zu erhalten. Bitte sehen Sie davon ab, eine Kopie des Gutachtens direkt im Gutachtenbüro anzufordern, da alle Unterlagen an den Auftraggeber zurückgesandt werden.

Schweigepflicht
Eine Begutachtung ist nur möglich, wenn Sie den begutachtenden Arzt von der Schweigepflicht gegenüber dem Auftraggeber entbinden. Nur dann darf der Gutachter seine Ergebnisse an den Auftraggeber weiterleiten. Da auch Berichte Ihrer behandelnden Ärzte herangezogen werden, müssen Sie auch diese von der Schweigepflicht entbinden, soweit es für die Erfüllung des Gutachtenauftrages erforderlich ist. Das Formular für die Schweigepflichtentbindung finden Sie hier.

Bitte bringen Sie alle für die Begutachtung wesentlichen medizinischen Unterlagen mit. Hierbei handelt es sich um:

  • Entlassungsberichte aus stationären Behandlungen
  • Fachärztliche Befunde
  • Laborbefunde
  • Operationsberichte, einschließlich der feingeweblichen Befunde
  • Entlassungsberichte aus Reha-Einrichtungen
  • Röntgenaufnahmen, Computertomographien, Kernspintomographien und deren Befunde
  • Unterlagen der Berufsgenossenschaften, sofern es sich um die Folgen eines Arbeits- oder Wegeunfalls handelt
  • Rentenbescheide
  • Bescheide des Versorgungsamtes nach dem Schwerbehindertenrecht

Sie erhalten alle Unterlagen nach Auswertung zum Ende der Untersuchung zurück.